Parlamentswahlen in Senegal : Sensibilisierung zur Wahrnehmung des Wahlrechts

Im Rahmen von PAPES („Projet d’Appui au Processus Electoral du Sénégal“ /Projekt zur Unterstützung des Wahlprozesses in Senegal) und auf Initiative von ECES (Europäisches Zentrum für Wahlunterstützung) hat Botschafterin Dr. Renate Schimkoreit sich mit dem Generaldirektor für Wahlen Tanor Thiendella Fall ausgetauscht.

Gesprächsteilnehmer beim Treffen zu PAPES (Projekt zur Unterstützung des Wahlprozesses in Senegal) Juli 2017 Bild vergrößern Gesprächsteilnehmer beim Treffen zu PAPES (Projekt zur Unterstützung des Wahlprozesses in Senegal) Juli 2017 (© Papes/ECES)

Während des Treffens wurde die Bedeutung der institutionellen und die gesamte Wählerschaft umfassende Kommunikation in Zusammenhang mit demokratischen Wahlen betont. Dank der Unterstützung der deutschen Regierung über das PAPES-Projekt von ECES können die senegalesischen Wahlberechtigten noch intensiver zur Bedeutung der Wahrnehmung ihrer bürgerlichen Rechte im Rahmen von Wahlen sensibilisiert werden.

Treffen im Rahmen des Projekts PAPES beim Generaldirektor für Wahlen Bild vergrößern Treffen im Rahmen des Projekts PAPES beim Generaldirektor für Wahlen (© Papes/ECES)

Nachdem Deutschland bereits auf mehrere gute Erfahrungen mit ECES in anderen Ländern zurückblicken kann, drückte  die deutsche Botschafterin ihre Befriedigung über diese erneute Zusammenarbeit mit ECES und dem für die Wahlorganisation zuständigen senegalesischen Innenministerium aus.Botschafterin Schimkoreit beglückwünschte Generaldirektor Fall und sein Team für die erfolgreiche und effiziente Arbeit und betonte die Schlüsselrolle der Generaldirektion bei der erfolgreichen Durchführung der Wahlen.

Die Parlamentswahlen in Senegal finden am 30. Juli 2017 statt.